Auf dem Aufstieg einer neuen Stufe


Jamilly Queiroz Vianna
An diesem Morgen aufzuwachen war nicht schwierig. Es begann etwas Neues.
Eine neue Routine, könnte ich sagen. Aber für Träumer wie mich eine neue Reise. Alles war fertig, Verzögerungen am ersten Tag sind inakzeptabel. Ich verließ das Haus zur geplanten Zeit, damit mich Busse, Verkehr und andere mögliche Faktoren nicht bremsen.
Ich war zuversichtlich. Bei jedem Schritt, bereitwillig gegeben, verließ mein Denken nicht die positive Umlaufbahn. “Es wird alles gut”, dachte ich, “ich werde nichts Dummes tun”. Wenn ich es am wenigsten erwarte, schneidet ein Stein, wie alle Sprachen sagen, „meinen Schwanz“.
Ich stolperte so sehr, dass ich selbst über die Situation lachte. Ich glaube, dass der Tag, das Ziel und die Situation es mir nur erlaubten, in diesem Moment zu lachen, da an diesem Tag kein Anzeichen von Traurigkeit oder Pech in meine Nähe kommen würde.
Im Bus – immer im Bus – begannen meine Gedanken zu fliegen. Ich stellte mir die Anzüge und die Bedingungen vor. Dünne Absätze und Killer. Rhetorik und Lyrik. Alles auf dieser Welt hat mich angezogen. Würde es mich noch mehr lieben, diese Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen oder?
pessimistisch? Meine Absicht war es, genau hinzuschauen. Sehen und hören, aber vor allem fühlen und verstehen. Immerhin war eine Entscheidung getroffen worden, aber wie in jeder Jugend und jedem Einfallsreichtum entging mir der gesamte Umfang völlig.
Die Lage war … anders. Ein anderer aus der Routine, ein neuer und auffälliger für Augen, die so neugierig sind wie meine. Die Farben waren in ihrer ganzen Unermesslichkeit äußerst neutral. Alles folgte einem Muster. Unparteilichkeit. Normalerweise würde es mich stören, da ich glaube, dass der Ort seine Bewohner widerspiegelt. Es ist egal, ob es Schönheit in einem Raum gibt oder nicht, in gewisser Weise ist es ein riesiger Fingerabdruck seines Besitzers, es sagt viele Dinge darüber aus, wer dort lebt. Unglaublich und überraschend schien all diese Neutralität vollkommen angemessen zu sein.
Menschen, was wirklich wichtig war, waren einfach Menschen. Jedes mit seiner Form, Sprache und Persönlichkeit. Das Fröhliche und Aufgeschlossene, das Ernsthafte und Imposante, das Unsichere und Junge. Es ist lustig, dass sie so sprechen Menschen sind, die wir kennen und mit denen wir leben
täglich, aber nein. Jeder ist für sich so einzigartig, dass es schwierig ist, ihn genau zu beschreiben, sodass die für uns generischen Eigenschaften diese Aufgabe leichter erfüllen können.
Der erste Tag. Der schwierigste Teil, zusammen mit den anderen 2 Wochen, die folgen. Wie man … macht? Was ist zu tun? Weil? Entschuldigung. Bitte. Vielen Dank. Hilfe. Lag ich falsch? Pardon. Das ist besser. Verstanden? Guten Tag. Bis morgen. Als ich es am wenigsten merkte, war es jenseits meines Zeitplans.
Ich dachte, sie sagen, wenn wir etwas tun, das uns gefällt, vergeht die Zeit sehr schnell. Ich kam zu dem Schluss, ja … obwohl ich noch nicht viel weiß, muss mir der Service gefallen haben. Selbst wenn ich zehn Minuten damit verbringe, über einen Satz nachzudenken, ist es zehn Minuten Vergnügen. Freude zu lernen,
um herauszufinden warum.
Ich bin dort direkt zur Universität gegangen. Schließlich präsentierte sich meine Wahl mir in all ihrer Intimität. Anfangs kannte ich sie nur von außen, ich konnte sagen, dass meine Wahl nur eine Kollegin war. Nicht jetzt. Plötzlich erschien sie mit den dunkelsten Geheimnissen, mit interessanten Gesprächen und mit einigen nützlichen Tricks. Die Freundschaft zwischen uns bildete sich. Und das hat mich auf absurde Weise angeregt.
Ich wollte alles wissen. Das was, für was und wo. Wissen Sie, wann wir von diesem Gefühl der Erfüllung ergriffen werden, aber wir können es nicht kontrollieren, weil das, was uns füllen wird, (noch) nicht in uns passt? Wissen Sie, wann wir auf etwas stoßen und uns sehr klein und verzweifelt fühlen? Es war in diesem Moment.
Ich sah die volle Breite meiner Wahl. Und es war göttlich. Und es war so richtig. Ich hatte die richtige Entscheidung getroffen. Sogar mit all den Menschen, selbst mit all der Weite des Wissens, sogar mit der Müdigkeit, sogar mit den schlaflosen Nächten und dem ewigen Wunsch, an regnerischen Morgen im Bett zu bleiben, erfüllte es mich.
Ich war auf dem richtigen Weg, dachte ich, auf dem Weg zu meinem Klassenzimmer. Es war okay. Dieser Schritt wäre einer der schwierigsten, einer der zeitaufwändigsten und einer, den ich nie vergessen würde. Lustig. Es gibt kein besseres Gefühl als das, wenn Sie zurückblicken und alle Schritte bereits sehen. Einige denken, “es war nicht mehr als meine Verpflichtung”, andere weinen, andere lächeln. Ich lächle nur filmisch
Ich bin dankbar.
Ich sage mir oft, dass “nach dem Sturm die Ruhe kommt”. So sehr dieser Sturm auf den ersten Blick ein schlechtes Gesicht hat, ich mag ihn tatsächlich. Es erfrischt mich, ob mit Wasser oder Wind, es tröstet mich, ob mit der Kälte oder dem Klang seiner Tropfen, es macht meinen Tag schöner, ob mit den Tautropfen oder dem intensiven Blau des Himmels. Ich möchte in der Lage sein, an die Spitze dieser Treppe zu gelangen und zu sagen, dass es sich gelohnt hat. Egal wie müde ich bin. Es muss sich lohnen. Was nützt es sonst? Ziele, Träume, nenn es wie du willst, eine Stunde erscheint es und es ist wichtig, danach zu suchen, es ist diese Füllung, erinnerst du dich? Ah … ich habe morgen Beweise, Zeit, weitere tausend Seiten zu lesen. Guten Tag!

Deixe um comentário

Preencha os seus dados abaixo ou clique em um ícone para log in:

Logotipo do WordPress.com

Você está comentando utilizando sua conta WordPress.com. Sair /  Alterar )

Foto do Google

Você está comentando utilizando sua conta Google. Sair /  Alterar )

Imagem do Twitter

Você está comentando utilizando sua conta Twitter. Sair /  Alterar )

Foto do Facebook

Você está comentando utilizando sua conta Facebook. Sair /  Alterar )

Conectando a %s